logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
5 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Brocken: Der Brocken Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki) Humor: Humor (rubrik) Kino: Kino (rubrik) Kino: Kleine Filmliste Kino: John Sinclair Test: Regeln für Experimente (wiki) UFO: Geheimnisumwitterte AREA 51 UFO: Ausserirdische (wiki) UFO: Außerirdische Lebensform (wiki)
re[2]: und wenn wir nun nicht sind, was wir glauben?
felina * schrieb am 3. April 2006 um 1:25 Uhr (1031x gelesen):

hi offset,

eigentlich ist das ein ganz anderes thema als das, von dem wir ausgegangen sind. wir könnten ein neues draus machen, eine diskussion über den menschen. ich werde mal zwischen die zeilen schreiben, hoffentlich finden wir uns dann noch raus.

> Sorry felina ich wüsste nicht was es mit überleben zutun hat wenn man die ganzen Völker ausradiert wie die Spanier die Inker, ich wüsste auch nicht was es mit Überleben zutun hat massenmord an tieren durch zu ziehen dammit man zum Mc.Donalds gehen kann.

darum geht es doch primär gar nicht. das würde eine diskussion über gut und böse, über recht und unrecht auslösen. doch was immer auf dieser erde lebt, erhält sich selbst auf kosten von etwas anderem. es geht leider nicht anders. was du da beschreibst, sind so etwas wie krebsartige auswüchse dieses prinzips, die, das gebe ich zu und es wirft fragen auf, fast ausschließlich beim menschen aufgetreten sind. aber eben genau deshalb frage ich ja nach dem ursprung dieses seins des menschen zwischen geist und bestie (tier kann und will ich nicht sagen, da kein tier so ist!).
>
> Ich esse keinen fleisch, opps jetzt hab ich gelgogen, ich esse ab und zu fisch.
> Ok der Mensch braucht gewisse stoffe aus dem fleisch nur so wie es aussieht werden tiere einfach aus Sport, Vergnügen, wegen fell und leder getötet.
> Braucht man wirklich volleder Schuhe?

ich esse auch praktisch kein fleisch, aus überzeugung, dennoch kommt mir eine scheibe schinken unter, offset, glaubst du wirklich, dass vegetarisch essen die lösung ist? weißt du, was dann passieren würde? wir sind bereits zuviele, es würde nicht nur eine hungerskatastrophe ausbrechen, wir würden die gesamte vegetation auf der suche nach nahrung in wenigen jahren völlig zerstören!
>
> In Japan gibt es eine Krokodilfarm, da werden Krokodile gezüchtet nur wegen fleisch und leder, für Armani und und, ob das noch was mit überleben zutun hat das kann ich mir und will ich mir nicht vorstellen.

krebsgeschwür eines prinzips, sagte ich ja, und das gilt für fast alle situationen dieser art.
>
> ""was wäre, wenn der mensch tatsächlich ursprünglich eine kreuzung aus tierischen genen und einem außerirdischen gen wäre - dem einen, dem "fehlenden", gen? ich möchte diese frage in diesem zusammenhang hier nur in den raum stellen, ich glaube daran nicht, ich halte es aber auch nicht für unmöglich, denn das würde vieles dieser seltsamen mischung, die der mensch nunmal ist, erklären. ""
>
> Nun ja Felina, so unglaublich ist das nämmlich nicht, ich habe eine reportage gesehen man vermutet die Menschliche humanoiden ab eine bestimmte zeitalter, wo asteroiden oder wie die dinger heißen auf die erde fielen.
> Das kann durchaus sehr realistisch sein das ein brocken aus dem Weltall hier auf der erde eingeschlagen hat und andere gene dar ließ, die wir womöglich haben?!

also, das geht nicht, ein gen kann sich nicht in einem felsbrocken aufhalten, und selbst wenn, würde es von dort nicht weiter kommen. was sein kann ist, dass das leben grundsätzlich aus dem all kam. es gibt da diverse theorien. doch dabei handelt es sich, soweit ich weiß, um kohlenstoffverbindungen, aber bestimmt nicht um gene.
>
> Ach deutsche sprache schwere sprache für mich.

tut mir leid, verstehe dich, ich lebe auch im ausland!

> "der gedanke fasziniert mich schon lange. wie ein wesen, das in seiner entwicklung auf halber strecke zu einer weiteren bewusstheit stehen geblieben ist... fühlt sich der mensch nicht irgendwie so an?"
>
> Der Mensch ist mensch, nun ich nenne es auch als Parasit, was nicht bedeutet das der mensch nur schlechtes an sich hat, natprlich nicht, jetzt aber fangen die großen spekulationen an über den klimawandel, diese klimawandel gabs schon immer, aber mit dem unterschied das die natur 20 Jahre brauchte und der mensch hats gesachaft innerhalb eines Jahres dieser klimawandel anzuregen.

ist nicht ganz erwiesen, aber gut vorstellbar. was sicher erwiesen ist und erheblich erschreckender, ist das artensterben, das auch natürlicher weise stattfindet, das aber durch den menschen, ich glaube, um das zehnfache beschleunigt wird!
>
> Wir in deutschland bekommen langsam ein südlicher klimawandel zu spüren, so wachsen jetzt ohne probleme andere weinkulturen in deutaschland, also andere traubensorten die vor 10 Jahren undenkbar waren hier bei uns.

der letzte winter bei euch schien eine andere sprache zu sprechen...
>
> > richtig, und es ist noch viel krasser: wie viele sensationen auch anderer art hat es schon gegeben, aber bestimmte kreise, medien, wissenschftler, haben diese entdeckungen niedergemacht, weil sie ihnen nicht in den kram passten! würden außerirdische im fernsehen erscheinen, und wäre es die tagesschau, würden die leute im kalender nachschlagen, ob es der 1. april ist! und wenn nicht, würden sie dennoch am nächsten tag zur tagesordnung übergehen. so ist es mit allem.
>
>
> Nun Ja die medien reden viel, ja das müssen die Medien auch, es ist nachvollziehbar das warheit und lüge sich zur ein zwielicht des geldes entwickelt.

nein, so einfach ist das nicht. die medien sind sklaven ganz bestimmter mechanismen. es ist schlimm, sich vorzustellen, dass das, was uns eigentlich informieren soll, in den seltensten fällen objektiv ist, sondern meist irgendwelchen mainstreams folgt, seien sie nun politischer oder interner natur. ich weiß, wovon ich rede, glaub mir. wenn die medien jemanden diffamieren wollen, dann machen sie das gnadenlos, egal, wie richtig das ist, was derjenige sagt!
>
> > nein, die physikalischen gesetze müssen im ganzen universum gleich sein. der irrtum besteht in unserer anmaßung zu glauben, wir hätten diese physikalischen gesetze alle erkannt!
>
> Wer sagt dir das die physikalische gesetzte alle gleich seien müßen? du sagst selber das der irrtum darin besteht an anmaßungen zu glauben, wir kennen nicht mal unsere galaxie wie wollen wir bitte die billiarden mal soviele galaxien überhaupt beurteilen und sagen, ja das muß so sein.
> Der mensch sagt es muß so sein weil er denkt tja jetzt sind wir physiker, ich bin keiner und sage dennoch das es nicht gleiche physikalische gesetzte geben muß.

sorry, das ist ein falscher schluss in sich. das problem liegt nicht darin, dass das universum ein chaos ist, sondern darin, dass der mensch zu allen zeiten glaubt, jetzt wüsste er alles. vielleicht hast du lust, dich mal mit wissenschaftstheorie zu beschäftigen, dann verstehst du auch, warum diese wissenschaft, die im moment den ton angibt, so sehr auf der stelle tritt.
>
> Nein kenne ich nicht, das einzigste buch das ich gelesen habe in solche zusammenhänge war "Das Philadelphya Experiment".
> Ich lese ungern und wenn dann eher in eBusiness bereich und Marketing.

ist nichts zum lesen, keine angst! kuck mal drauf: http://www.gaiaguys.net/moontruth.htm

>
> Ich denke der Mensch sollte sich weniger gedanken um ausserirdischen und das weltall machen sondern mal die milliarden dafür ausgeben um die umweltverschmutzung im griff zu bekommen und in der forschung eine reine mobilität ohne umweltverschumtzung zu ermöglichen.

und wenn außerirdische technologien uns nun gerade dazu verhlfen könnten?
>
> Wenn der mensch rau,mschiffe hätte die sehr schnell durch das weltall düsen, dann würde es nicht lange dauern und daraus werden frachtraumschiffe.
>
> Hauptsache ausbeuten um ja Mensch zu sein.
> Als ich diesen film sah raumschiff enterpreise??? mit den Borgs, dann lachte ich und freute mich.
> Denn wenn der mensch mal solche raumschiife hätte dann als nummernschild wir Kommmmeeennn die BORGS
>
>
> Eins ist sicher ohne wissenschaft und ohne gott, die natur kann ohne uns menschen überleben, wir aber nicht ohne die natur.
> Dafür brauch ich keine wissenschaft um es zu wissen, das weisst jeder, nun was tuen wir dafür um wirklich zu überleben?
>
> Kriegführen gegen Irak, Iran wegen ÖL?
> Anderen verbieten uranium anzureichen weil sie ja "weil die politiker es so sagen" atombomben bauen?
>
> Wo worden solche waffen in Iraq gefunden?
> Nirgendwo.
> Alles show, für dem kinder, frauen, männer die unschuldig sind qualvoll sterben ja grausam verhungen oder erfrierren.
>
> Das IST der Mensch, ich beurteile NUR das was ich auch sehe, für mich ist der Mensch einfach ein egoistisches und machthaberische und ausbeuter und parasit.
> Ich stehe dazu!

ja, das verstehe ich auch, nur bist du etwas krass, das ist nicht DER mensch! bist du so? also, ich nicht...

viel spaß mit moontruth!

;)

ciao, felina


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: