logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
UFO: Geheimnisumwitterte AREA 51 UFO: Ausserirdische (wiki) UFO: Außerirdische Lebensform (wiki)
re: dunkle Wahrheiten und helle Hierarchien
dere * schrieb am 2. April 2006 um 13:30 Uhr (707x gelesen):

Hallo,
> meinst du nicht das, dass Fazit das dein Posting andeutet, für die Menschheit nicht etwas zu düster ausfällt??
> Grundlegend hast du ja recht, trotzdem denke ich, hat der Mensch ein gewaltiges Potential das dem Kosmos nur gut tun kann.
> Einige Überlegungen in deinem Post, gehen meines Erachtens zu sehr von der Sichtweise von uns Menschen aus.
> Wie wir Menschen andere Menschen betrachten und einschätzen wie auch über sie Urteilen.
> Vorrauszusetzen das mögliche Ausserirdischen Wesen nach genau den selben Grundsätzen handeln und Urteilen dürfte zumindest verwegen sein *g*
> Möglich ist zwar, so nehme ich an, eine gewisse kosmische Moral- und Ethik-Vorstellung,
> welche allen Intelligenten raumreisenden Völkern inne wohnt, existiert.
> Doch sicher kann man da nicht sein.
---Meiner Meinung nach gibt es nun mal in der Entwicklung von Natur, Gesellschaft, Spiritualität/Ethik usw. bestimmte Gesetzmäßigkeiten, die eine Spezies bereits erkannt oder noch nicht erkannt hat. Die wichtigen, schwerwiegenden Probleme dürften dabei selten in äußeren, sondern zumeist die inneren Bedingungen sein. D.h. wie sollen wir den potentiellen Ausserirdischen als "Bruder" erkennen, wenn es uns i.d.R. kaum gelingt, unseren Mitmenschen und Bruder Tier als einen solchen zu sehen ? Und wenn wir kollektiv offenbar kaum in der Lage sind, wenigstens die meisten der Ursachen der gesellschaftlich wirkenden großen Verblendungen und Manipulationen als solche zu erkennen und zu unterbinden...
Ich bin fest davon überzeugt, dass in kosmischen Sphären und Allianzen Brüderlichkeit, Solidarität, Friedlichkeit, Toleranz usw. "oberstes Prinzip" ist. Die Einsicht, dass nur so eine relativ stabile Jahrmillionen-Existenz eines "Systems" möglich ist, dürfte ab einer bestimmten Erkenntnisstufe jedem vernünftigen Individuum klar werden, nur die wirklichen "Terroristen" werden das m.M. nach ganz anders sehen.

> Sicher ist jedoch das der Mensch noch einen weiten Weg hat, um überhaupt sein Sonnensystem verlassen zu können.
> Ich nehme einfach mal an, das andere Völker im Kosmos dies schon können,
> betrachtet man aber die Weiten des Alls so halte ich einen gezielten Kontakt für fast unmöglich zurzeit.
> Zufällig mag er passieren.
> Doch was wenn diese Lebewesen Methan atmen und an einem Bewohnten Sauerstoffplaneten kein interesse haben.
> Oder ihre Religiösen Vorstellungen den Kontakt mit 2 Beinern untersagen??
> Wir würden nie erfahren das unser Sonnensystem Besuch hatte.
...Wir hatten bereits hundertfach Besuch; Du brauchst dich nur mal mit den Fakten vertraut machen, die z.B. in Hesemanns "UFOs-Die Kontakte" gut aufgelistet sind. Es ist unserer organisierten Macht- und Medienprominenz lediglich recht gut gelungen, dies zu verschweigen, zu vertuschen, zu verteufeln (so wie bei Dänicken). Dass andererseits z. B. die Jarganer, die in den 60 ern in der Oosterschelde, einem holländischen Küstengewässer gezielt "landeten", ebenfalls kein Interesse an einer offiziellen Kontaktaufnahme hatten, hat andere Gründe, die sicher erst auf den zweiten Blick einleuchten aber letzlich auch plausibel sind.
Jeder diesbezügliche Dialog, der über die persönlichen Grenzen hinaus "offiziell" wird, birgt ja nicht nur immense Möglichkeiten, sondern wohl auch ebensoviele Gefahren (auf jeder beteiligten Seite).
Wir sollten uns also an ein chinesisches Sprichwort erinnern: "Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Lehrer".

> ps: gib den Menschen eine Chance, sie sind noch soooo jung *g*
...soooo jung nun wieder auch nicht, wir sind wohl gerade im "Halbstarken-Alter" .Und Halbstarke, Rüpels und schießwütigen Cowboys sollte man möglichst (bis sie zur Vernunft kommen) eine Weile sich selbst überlassen. Diese Deutlichkeit ist ja mitunter nötig und nicht unbedingt "Schwarzseherei". Mit der "dunklen Hierarchie", die auf spirituellem Gebiet ja offensichtlich parallel zur "hellen Hierarchie" aktiv ist, möchte ich eigentlich nichts zu tun haben und es wäre mir auch ganz lieb, wenn bei der Frage des kollektiven "Sein oder Nichtsein" die Guten die Selbstzerstörer/Kriegstreiber besiegen, damit die kosmische Legende nicht irgendwann berichtet: "Wanderer kommst Du nach SPARTA, so verkünde dort, du hast uns hier liegen gesehn, wie das Gesetz es befahl..."
M.f.G.


zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: