logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
10 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

re[3]: Menschengemachter Klimawandel - Lüge oder Wahrheit?
tom * schrieb am 17. Dezember 2009 um 12:06 Uhr (1924x gelesen):

> Hi Tom!
>
> Eine zähe Sachen... aber zu einer deiner Referenzen bin ich jetzt mal gekommen, und zwar zu dieser:
>
> > Leuliette, E.W., R.S. Nerem, and G.T. Mitchum, 2004: Calibration of TOPEX/Poseidon and Jason altimeter data to construct a continuous
> > record of mean sea level change. Mar. Geodesy, 27(1–2), 79–94.
>
> In den Abbildungen 5,6 und 8 wird, so wie ich es verstanden habe, eine Eichung gegen Tidenmesser vorgenommen. Jetzt sieh dir mal die Datenpunkte, die Streuung und die Fehlerbalken an. Mir fällt dazu folgendes ein:
>
> 1. Insbesondere bei Abb. 6 und 8 sind die Fehlerbalken wesentlich zu klein im Vergleich zur Streuung der Datenpunkte.
>
> 2. In sämtlichen Abbildungen, insbesondere in Abbildung 5, aber auch in den anderen beiden einen linearen Trend reinzufitten gleicht schon einer Unverschämtheit. In diese Daten passt alles rein vom Sinus bis zur e-Funktion und es gibt meiner Meinung nach auch keinen Grund einen linearen Drift vorauszusetzen. Insbesondere Abb. 5 zeigt eher eine Oszillation (1994,5 bis 1996,5), das ist viel ausgeprägter als die "lineare Drift" hinten raus, hier wird aber auch eine Gerade durchgefittet.
>
> 3. Die aus den Fits bestimmte Drift der Satellitenhöhenmessung liegt in der Größenordnung des Meeresspiegelanstiegs in Abbildung 10. Aber in der wichtigsten Abbildung von allen, nämlich Abb. 10, werden keine Angaben zu Fehlern gemacht. Dabei steckt man dort außer den Satellitendaten noch weitere Daten rein, die zusätzlich ihre eigenen Fehler haben. Das ist einfach eine Frechheit,

Ich muss sagen, ich verstehe zu wenig davon, um hier grossartig etwas dazu zu sagen. Die ganze Prozedure scheint sehr kompliziert, zudem wird auf viele Quellen verwiesen, wo die Fehlerkorrekturen bereits diskutiert wurden. Ich habe keine Zeit das alles zu lesen. Ich bezweifle, ehrlich gesagt, auch etwas dein Durchblick der Materie um deine harschen Schlussfolgerungen zu rechtfertigen. Ganz einfach, weil es so komplex ist, könnte ich jetzt niemals beurteilen, ob ihr seriös gearbeitet wurde oder nicht. Ich möchte dir hier nichts unterstellen, vielleicht verstehst du das ganze ja besser als ich.

In Bezug auf den linearen Trend und denn versch. Funktionen die da reinpassen würden. Das stimmt grundsätzlich. Es geht aber beim Reinfitten auch darum, dass die Funktion physikalisch Sinn macht. Meines Wissens ist bei Kalibrationen durchaus ein linearer Drift der Instrumente normal, resp. sinnvollerweise anzunehmen. ich denke eine e-funktion oder sowas macht da keinen grossen Sinn. vielleicht kannst deine Fragen auch direkt an die Autoren richten. könnte sein, dass sie dir antworten!




>so eine Abbildung ohne Fehlerangaben zu präsentieren. Mit anderen Annahmen, bzw. ohne weitere Annahmen erhält man scheinbar einen fast mit Null verträglichen Anstieg des Meeresspiegels, siehe folgende Quelle:
>
> N.A. Mörner, Estimating future sea level changes from past records, Global and Planetary Change 40 (2004) 49-54

bezüglich Mörner habe ich folgendes gefunden:

Wikipedia: Die INQUA löste 2003 die Kommission zur Meeresspiegelveränderung und Küstenentwicklung im Zuge einer Umstrukturierung auf und distanzierte sich 2004 von den Positionen Mörners.

2005 ging er in den Ruhestand.

Hier ein kleiner Interviewausschnitt:

Question: I would like to start with a little bit about your background, and some of the commissions and research groups you've worked on.

Mörner: I am a sea-level specialist. There are many good sea-level people in the world, but let's put it this way: There's no one who's beaten me.

mein Eindruck: Es handelt sich um einen alten Prof. der die Arbeit der "jungen" Konkurenz anzweifelt. Er wurde abgesetzt, da ihn scheinbar die Institution nicht mehr tragbar frand. und der ziemlich arrogant daher kommt. Das heisst natürlich nicht, dass er nicht recht hat. Aber mir scheint er suspekt.


>
> Es gibt dazu einen Kommentar von Nerem et. al. in Glob. Plan. Change 55 (2007) 358-360

Die bestätigt meine These:

We feel compelled to respond to the recent article by
Mörner (2004) because he makes several major errors in
his analysis, and as a result completely misinterprets the
record of sea level change from the TOPEX/Poseidon
(T/P) satellite altimeter mission. One major criticism we
have with the paper is that Mörner does not include a
single reference to any altimeter study.

Mörner gives no details for the source of the data or
processing strategy he used to produce Fig. 2, other than
to say it is based on “raw data”.
Finally, Mörner ignores substantial other oceanographic (e.g. Levitus et al., 2001; Antonov et al., 2002; Munk, 2003; Willis et al., 2004) and cryospheric (e.g. Dyurgerov and Meier, 2000; Rignot et al., 2003; Krabill et al., 2004; Thomas et al., 2004) evidence of sea level rise which corroborate the altimeter observations.



>und eine Antwort Mörners in Glob. Plan. Change 62 (2008) 219-220 dazu.

Konnte ich leider nicht finden.

>
> Ich muss mich da selber noch weiter einlesen, insbesondere, was die "Korrekturen" der Satellitendaten angeht, so es denn welche sind. Aber was ich in dieser Veröffentlichung bislang gesehen habe: Sorry... aber wenn DAS alles ist, was ein Ansteigen des Meeresspiegels belegen soll, ist das extrem dünn. Die Art, wie hier mit den Daten umgegangen wird, ist einfach nur lächerlich.

naja also, inwiefern das lächerlich ist, dazu habe ich mich schon geäussert. Das es nicht alles ist, siehst du ja leicht an den Quellen.


>
> Das ist auch nur ein Einzelbeispiel (siehe deine Aussage weiter unten) und es gibt entsprechende Gegenbeispiele (siehe das Interview mit Mörner, an anderer Stelle verlinkt) und seine Story über das Filmchen, daß sie auf den Malediven gedreht haben.

Das stimmt. ich fand es einfach eindrücklich.

Ein alter abgesetzter Prof vs. interviews einiger Bewohner dort, hmmm.. Da gebe ich eher den Leuten deren Haus im Wasser steht und die verzweifelt sagen, das Meer stiege immer weiter die Präferenz.
wiss. nicht haltbar aber emotional stehe ich dazu.


>
> Aus diesem Grund sind Beispiele wie die 3sat Doku und mein Beispiel vom Mörner auch - sofern sie nicht gehäuft auftreten - relativ unbrauchbar, denke ich. Soviel erstmal zum Meeresspiegel, wenn ich ein wenig mehr gelesen habe, vielleicht mehr. Interessant ist auch, das beispielsweise die Temperaturmessungen auch nicht unumstritten sind. Und es durchaus auch etablierte Wissenschaftler gibt, die vielleicht nicht einen Klimawandel anzweifeln (das tue ich auch nicht), aber die diskutierten Gegenmaßnahmen und das Vorgehen des IPCC kritisieren.


>Es gibt bei allen wiss. erkenntnisen Wiss. die sie anzweifeln. das ist ja auch gut so.

>
> Die Aussage, es gäbe keine einzige peer-reviewed Quelle, die den Klimawandel anzweifelt ist übrigens widerlegt ;-) Aber das nur so am Rande.
>

Ich habe immer noch keine Gesehen! Mörner zweifelt den Klimwandel nicht an, er zweifelt die Daten die einen Meerespiegel anstieg nahelegen an. Das ist was anderes.

Soweit meine Meinung.

Gruss Tom

---
Beitrag zuletzt bearbeitet: 18.12.2009 10:36

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: