logo


Beiträge: 0
(gesamt: 1)

Jetzt online
0 Benutzer
7 gesamt
Hauptforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Handlesen: Die Kunst des Handlesens (*)
re[7]: Frage nach dem "Warum?"
Abendstern * schrieb am 27. Februar 2011 um 15:16 Uhr (1841x gelesen):

Die Eingangsfrage war ja, ob es ein Leben nach dem Tod geben kann, so habe ich es zumindest verstanden. Und ich gebe Reinhard da völlig recht, wer schon mal eine OBE oder ein Nahtoderlebnis erlebt hat, weiß dass es nach diesem Leben nicht zu Ende sein kann.

Der Glaube an ein Einmalleben erzeugt den Gedanken der Ungerechtigkeit und wäre es so, dass wir nur einmal Leben, wäre es in der Tat ungerecht und ich wäre demzufolge (berechtigterweise) neidisch. Will ich schließlich in diesem einem Leben alles erreichen, weil es ja danach zu Ende ist, getreu dem Motto: „Man lebt nur einmal“. Warum ist der eine in ein reiches Elternhaus geboren, ich aber in Armut? Warum der eine mit Gesundheit und gutem Aussehen gesegnet, ich aber habe von Geburt auf an einen Herzfehler? Leben wir aber öfters, greift die Karmalehre. Das heißt alles, was wir tun, ob gutes oder schlechtes, kommt auf uns zurück. Das heißt, der Neid wird überflüssig, sind wir ja selbst unseres Glückes Schmied! Wir haben es in der Hand mit unserem Tun unser zukünftiges Leben zu gestalten.

Gleichheit kann man demnach nicht erzwingen und es ist auch nicht sinnvoll.

„Man stelle sich nur mal vor, man wird als Amöbe oder als Käfer wiedergeboren. Wer will denn das? Ist man wirklich in der Lage sich das auszusuchen, wenn man gar nicht Herr über seine Seele ist?“
Warum sollte man denn als Amöbe oder als Käfer wiedergeboren werden? Das würde doch überhaupt keinen Sinn ergeben. Ich denke, die Seelenwanderung ist eine Entwicklung der Seele. Wenn man die Stufe des Menschen erreicht hat, wird man nicht einfach so willkürlich als Amöbe wiedergeboren.

„Zum einen sagen die einen, dass man sich wiedersehen wird. Es ist eine Reise mit Wiedersehen.
Damit könnte ich mich am ehesten anfreunden, denn das würde mich sehr freuen, wenn ich die lieben Menschen wieder sehen könnte.“
So weit ich lesen konnte, hat niemand von einer „Reise mit Wiedersehen“ geschrieben. Aber es ist sicher möglich, dass man gewisse Seelen in einem späteren Leben wiedertrifft, das wäre dann die sogenannte Seelenverwandtschaft!

Gruß,
Abendstern

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: