logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
1 gesamt
Hexenforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Hexen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki) Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki) Handlesen: Die Kunst des Handlesens (*) Tibet: Tibetische Weisheit
Re: Dann fangen wir doch damit an....
Hörnchen* schrieb am 12. April 2002 um 0:30 Uhr (582x gelesen):

> Hier mal dieses Thema als möglicher Diskussions Start, Du kannst Natürlich auch ein Anderes Thema Wählen.

Angenommen..:)
Erst einmal zum Thema, dann zu Dir.

> Die Unsicherheit unserer Zeit, die Schnelligkeit, das oberflächige Gedanken Konstrukt unseres Wirtschaftlichen und Gesellschaftlichen Gebildes, wird immer mehr Menschen zu wenig. Der Mensch stellt sich die Frage nach der Sinnigkeit eines solchen Daseins in dem Er nicht für sich selbst Verantwortlich existieren darf, sondern fest eingebetet ist, und unter großen Abstrichen für sein eigenes Leben im Prinzip für das Moderne Sklaventum Funktionieren muß. Der Mensch erkennt die Fehlleistungen der Pluralistischen Denkweise derer denen wir die Führung und Verantwortung in die Hand gelegt haben.

Die Verallgemeinerung gefällt mir nicht. Die meisten Menschen scheinen den Zerfall der gesellschaftlichen Strukturen nur unbewusst wahrzunehmen. Die Folgen sind physische und psychische Erkrankungen die der Geist-Seele-Astralkörper an den physischen Körper ableitet.
Die wenigen Menschen, die sich dessen bewusst sind, suchen neue und alte Wege um der sinnentleerten Realität einen Sinn zu geben.

> Der Mensch strebt nach Höherem, trotz der so rasanten Technischen Entwicklung, bildet sich ein Geistiges Vakuum. Das Christentum mag ein paarhundert Millionen Anhänger haben, der Islam, der Buddhismus und der Hinduismus, doch ist die Zeit der Monotheismen gezählt.

Die monotheistischen Religionen sind ein aus Menschengeist und von Menschhand geschriebenes Sozialdruckmittel. Entstanden aus der Intention der Machthaber die wachsende Bevölkerung leicht kontrollieren zu können.
Bedenken wir einmal die lunaren Zyklen der Weltzeitalter, so können wir erkennen, dass die Machtergreifung der monoheistischen Religionen ( Hinduismus ist übrigens eine polytheistische Religion ) exakt in jenes Zeitalter fallen, in welchem sich die Göttin ( Ur-Mutter oder Ur-Religion )zu Beginn ihrer dunklen Phase befand.
Das geistige Vakuum, welches Du erwähnst, versuchen viele durch Konsumgier und Drogen auszufüllen. ( Dazu eine These, auf die ich später komme )

> Diese Formen der Lehren haben wir vieles an unserer Entwicklung zu Verdanken, doch schreit das Bewusstsein des Modernen Menschen nach einer Ganzheitlichen Sichtweise der Dinge in unserer Welt. Wir sind im Weltlichen Augenblick uns daran zu tun viele Bereiche unserer Wissenschaft zusammen zu führen, aus diesen Zusammenführungen entstehen völlig neue Wissenschaftliche Bereiche die eine ganzheitliche Sichtweise der Welt zulassen.

Die Menschen, die noch nicht der Vakuumsgemeinschaft angehören, suchen ihren Weg. Einige suchen den Sinn des Lebens in der Wissenschaft, in der Technik, Esoterik oder im Paranormalem.
Doch ist es richtig diese Bereiche überhaupt zu trennen?

> Wir können nicht mehr den Kopf in den Sand stecken und unsere Probleme einer Fiktion und Wunschvorstellung in die Hand legen. Das Ding der Götter hat ausgedient. Der Mensch selbst hat in sich den Wunsch nach göttlicher Gerechtigkeit, den immerhin waren es Menschen die den Glauben und die Religion Formten, Geformt. Heute beschreiten wir in unserer Weltlichen Gesellschaft Wege, auf denen die Religion Ihren Stellenwert unlängst eingebüsst hat. Wir hantieren auf Submolekularer Ebene an den Grundstoffen unserer Welt, wir beginnen zu verstehen wie der Mensch selbst aus seiner Natürlichkeit Konstruiert ist. Was bleibt ist nicht die Frage ob uns für unsere Taten ein Gott oder die Götter bestrafen. Es ist wieder die Ethik und die Moral mit der wir uns beschäftigen. Uns bleibt auch nichts anderes übrig, da die Gesellschaft und ihre immer Tiefergehende Erkenntnis in allen Forschungsbereichen zu einem Selbstläufer geworden ist. Das einzige was unsere Forschung nicht greifen kann ist das was das leben schlichtweg ausmacht - die Seele der Dinge.

Die wenigstens hier glauben an Götter die das strafende Prinzip eines jüdischen, christlichen oder muslimischen Gottes vertreten.
Wärst Du, so wie Du andeutest, einer jener Adepten, würdest Du wissen, dass die Wissenschaft nicht gegen sondern vielmehr für sämtliches esoterisches Wissen, welches seit Jahrtausenden existiert, spricht.


>
> Die Seele Der Dinge....durch die Transformation der Alten Kulte in der Neuzeit, auch dem Wiederaufleben nahezus Vergessener Glaubens Modelle z.B.: Drudische, Paganistische, Marduksche...wie auch hier das Aufleben der sog. Hexenkulte
> können wir im Prinzip behaupten: Zu Zeiten Großer Wandlungsprozesse entstehen Vaakuum Bereiche an Bedürfnissen die Nötig sind zur Sinn Bildung der Gesellschaft und Individualitä......

Du erwähnst sie selbst, die Transformation der Alten nach der Dunkelmondphase der Erdzeitalter..:-)

Das Posting zu Dir, setze ich getrennt, wird sonst zu lang...
Mit hexischen Grüßen...*



zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: