logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
3 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki) Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Energie: Bewusstsein&Materie (wiki) Energie: Energievampir (wiki) Energie: Batterie von Bagdad (wiki) Geister: Geister (ressort) Geister: Geisterhafte Gesichter (hp) Geister: Spuk (wiki)
re[2]: Nahtoterfahrung?
butterfly schrieb am 15. September 2008 um 12:41 Uhr (1090x gelesen):

Hallo,

>Hierbei begibt sich die Seele in die Macht einer unsichtbaren Macht die einen willenlos beeinflußt.

Wie kommst du denn darauf ^^?
Natürlich gibt es nicht nur freundlich gesinnte Wesenheiten innerhalb der Astral*bereiche* bzw. anderer Seins- und Bewusstseins-Ebenen (oder außerhalb unseres Körpers), aber du hast auch immer geistige Helfer um dich herum, die du um Hilfe bitten kannst, wenns mal "brenzlig" wird.
Wer soll denn deiner Meinung nach diese "unsichtbare Macht" sein, die dich "willenlos beeinflusst"?


>Ohne das du es merkst. Auch darf nach einer Erfahrung darüber nicht gesprochen - Medien u.s.w. werden. zum Schutz.

Und wieso das denn jetzt nicht ^^?
Schutz woVOR?
Wo hast du das denn her?
Das klingt nicht nur dogmatisch, das IST es auch.
Es hat IMHO GAR keine Konsequenzen für das Erlebnis per se oder die Erfahrungen des Erlebenden, wenn er drüber spricht. Ich finde das sogar mutig von ihm, und er sieht ja auch, dass er mit solchen Erlebnissen nicht allein ist, was ihn andererseits mehr beruhigen und ent-lasten wird als es "für sich behalten zu müssen".


>Deine Seele wurde programmiert und hattest deine Ziele nicht erreicht.

Du meinst wahrscheinlich sowas wie:
„Deine Seele (bzw. *Chris* als deren Teilaspekt) hatte ihr Erlebens-/Erfahrens-Pensum für diese Inkarnation auf Erden noch nicht "abgearbeitet" – weswegen Chris eben nochmal *zurückgeschickt* wurde – als "Chris" in den Körper von Chris.
Ja, das sähe ich genauso.

> Du schläfst im Bett und wanders durch die Schlafzimmer deiner Nachbarn und schaues Ihnen beim Sex zu. Nett nicht. Deswegen bin ich ein Gegner von allen Astralreisen.


Nun mach aber mal halblang. Sooooo einfach isses dann bestimmt auch wieder nicht, anderen Leuten (womöglich noch gezielt/vorsätzlich/ oder eben ABSICHT-lich *gg* und zudem nur ganz bestimmten, bekannten aus dem eigenen RL/VL) per OBE/LD in ihren Schlafzimmern oder Betten zu erscheinen *ggg*.
Das ist ja doch eher die Ausnahme und funktioniert nur unter bestimmten ... Optionen und sicher nicht gegen den ausdrücklichen Willen des anderen.
Und sicher auch nicht so, wie du es dir womöglich vorstellst ;) (Dazu gibts in deinem angegebenen Link übrigens auch ne Passage *gg* ....)

Ich halte Astralreisen für etwas durchaus Interessantes, Erstrebenswertes (wenn auch nicht unbedingt "Lebensnotwendiges"), aber auf jeden Fall für etwas, woraus man viel Erkenntnis- und Erfahrungspotential zur Entwicklung des eigenen Bewusstseins gewinnen kann.

All das gilt allerdings (IMHO) nur,

WENN man zum jeweiligen Zeitpunkt die mental-geistig-seelische Gesundheit und Stabilität dafür hat (das schließt für mich z.B. auch Drogenkonsum oder durch Drogengebrauch hervorgerufene Erlebnisse bei/für Astralreisen vollkommen aus! denn die geistige Wahrnehmung währenddessen wäre stets verzerrt!) –
DANN aber sollte das (und die Verarbeitung und richtige Zuordnung/Ent-Faltung/Filterung der daraus gewonnenen Informationen im Wach-Bw, im optimalen Fall) auch für den PK/EK und vor allem auch für eine (gesunde) Psyche des Erlebenden und seinen gesunden (eben auch drogenUNbelasteten) Geist kein großes Problem sein.

>Hier nur ein Beispiel: Uri Geller verdient sein Geld mit dem Totenreich. Ohne jegliche Moral.

Uri Geller verdient sein Geld lediglich mit halbseidenen Performances, ich kann ihn nicht mehr wirklich ernst nehmen. Als „Beispiel“ für einen Mittler zum „Totenreich“ ist er nicht sehr repräsentativ, damit beschäftigt er sich ja auch eher wenig :]
Gewisse Medien aber „verdienen“ ihr Geld mit sogen. „Jenseitskontakten“ – und wenn sie auf diesem Gebiet gut und seriös „arbeiten“, „verdienen“ sie es auch buchstäblich, dafür einen Obulus zu erheben. Es ist eine „Leistung“ wie jede andere auch, die man für jemanden anderen aufbringt.
Dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden, denn für jede andere Form von „Arbeit“ oder "Leistung" gegenüber einem anderen darf ja auch Geld in adäquater Höhe zum Aufwand angenommen werden, und keiner würde sich darüber aufregen.
Es wird ja schließlich auch entsprechend Zeit und Energie dafür aufgewendet.

>Wer jetzt noch nicht überzeugt ist, das Astralreisen der tod für uns sind. www.tansat.de
schlimm schlimm schlimm.


Also diese Seite (dein angegebener Link) nährt zumind. bei mir nicht gerade die Überzeugung, oder spräche FÜR dein Argument, Astralreisen seien der Tod für uns *g*.

Ich habs zwar erst angelesen (is ja etwas länger; bin bisher bis Kap. V gekommen) und bis auf einige kleine spezielle Details, die ich „glaubenstechnisch“ nicht so nachvollziehen kann, ist mir bisher noch nichts darin untergekommen, dass GEGEN Astralreisen spräche, schon gar nicht dafür, dass sie „der Tod für uns“ seien.
Astralreisen sind ein natürlicher Bestandteil menschlichen Erlebensmöglichkeiten (speziell für seinen Geist), bei manchen eher unbewusst, aber jeder Mensch ist dafür ausgestattet, Astralreisen unternehmen zu können (wir reisen eh jede Nacht mehr oder weniger BW und verlassen dafür unseren Körper, also unser Bewusstsein tut das jede Nacht, auch OHNE dass wir es hinterher immer registrieren oder uns dessen erinnern können).

Ich finde diese von dir angegebene Seite auch nicht „schlimm, schlimm, schlimm“ :), sondern eher informativ – also bisher jedenfalls.
Mal schaun, was noch so kommt, was deine These, „Astralreisen seien der Tod für uns“ irgendwie stützen könnte. Bisher klingt es aber nicht danach.
Also daher: Vielen Dank erstmal dennoch für den interessanten Link (es gibt ja deren so einige bereits im Netz, wenn auch in ihren Beschreibungen nicht GANZ kongruent miteinander)


Ach so, an Chris selbst noch:
Ja, dein Erlebnis war ein klassisches NTE. So und ganz ähnlich wird es oft und von vielen, vielen anderen beschrieben (ich selbst hatte noch keins, auch wenn ich dem Tod schon öfter buchstäblich VOR die bzw. wieder VON der Schippe gesprungen bin *gg* - bin aber auch nicht sooo interessiert daran, unbedingt eins zu haben – ich möchte dann nämlich nich mehr „zurückgeschickt“ werden müssen *g*; weshalb mir eine „Voll-und-ganz-Tod(t)-Version“ :)))) dann schon lieber wäre als ein NTE :]
Ich mag halt keine "halben Sachen" (grins) … *Scherz* ;))

Ich glaube dir aber, dass es für dich ein sehr beeindruckendes Erlebnis war und finde es schön, dass du dadurch immerhin zu der Erkenntnis gelangt bist, dass wir mehr sind als unser physischer Körper.





zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: