logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
14 gesamt
Wissensforum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Rubrik: Wissen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Kino: Kino (rubrik) Kino: Kleine Filmliste Kino: John Sinclair
re[5]: Die 4. Dimension
Martin Rieth (Gründer) * schrieb am 22. März 2011 um 18:26 Uhr (2034x gelesen):

Ah, Danke. Jetzt verstehe ich mein Problem.
Das hat gar nichts mit Physik zu tun.
Du sprichst von NewAge bzw. Esoterik bzw. ??

> Die Zeit ist hier der entscheidende Vektor. Im Ressort (Link "Hypercube")befinden sich zwei Grafiken, die das glaube ich gut veranschaulichen.

Leider sind an entscheidender Stelle Tippfehler und Verweise:
Dort steht:
Beim Verschieben des 3-D-Würfels aller Ecken und Kanten jeweils um die Distanz a erhalten

Dort sollte stehen:
Beim Verschieben des 3-D-Würfels aller Ecken und Kanten jeweils um die Distanz a senkrecht zu allen drei räumlichen Dimensionen erhalten

Den Text "Die Verschiebung von der 3. zur 4. Dimension ist im Grunde durch nichts anderes als einen weiteren Vektor ausgelöst." finde ich im dort geschriebenen Kontext schon fast unseriös.
Denn jeder Verschiebung (auch die 1- und 2-Dimensionen) geht eine Projektion auf eine um eine Dimension höhere Vektordimension zuvor.

Der Satz: Wenn wir diese mathematische Gewissheit jedoch auf unsere physikalischen Erkenntnisse umsetzen, ergibt sich ein völlig neues und absolut erstaunliches raumdimensionales Bild unseres Seins, das ich an anderer Stelle noch offenbaren werde.
- macht es sich dann nun schon sehr einfach mit der Beantwortung der Frage nach dem physikalischen Nutzen. Antwort ist noch im Druck *grmpf* ;-)

> Wenn wir diese vereinfachte Darstellung auf die Erde anwenden, dann liegt die Vergangenheit innerhalb der Erde und die Zukunft oberhalb von uns, d.h. es gibt eine Zeitrichtung von unten nach oben. Zeitreisen in die Vergangenheit entsprächen dann Reisen ins Innere der Erde...

Zeitreisen in die letzte Sekunde entsprächen dann einer Reise meines Fußes in die Schuhsohle, meines Kopfes in den Hals.
Das schöne und weitgehend nicht erwähnte mathematisch einfache ist, dass dadruch die Zeit auf eine einfache konstante Zahl reduziert wird. Praktisch.

Da gibt es einen Satz von Einstein, den ich hier mal aus dem Kopf zitieren möchte:
"Alles soll so einfach gemacht werden wie möglich, aber nicht einfacher."

> Wir können die höheren Ebenen nicht sehen, weil sie sich in höheren Dimensionen befinden.
>
Macht Sinn. ;-)
Was machen die dann aber im 3D-Würfel?

-----
Nachtrag und Vorschlag:
Beim verstehen von Dimensionen empfehle ich unheimlich gerne folgendes Video (leider auf englisch):
"How to imagine ten dimensions." - 'Wie man sich zehn Dimensionen vorstellen kann'
http://www.wimp.com/tendimensions/

Auf Youtube geklaut und mit vielen teils hilfreichen Kommentaren versehen: http://www.youtube.com/watch?v=XjsgoXvnStY

Den Film empfinde ich als eine Meisterleistung im pädagogischen Problem etwas schwer vorstellbares zu vorstellbar zu machen.

Ich sach 42, Martin

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: