logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
2 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki)
re[13]: Bewusstsein und Verständnis
butterfly schrieb am 7. April 2008 um 14:15 Uhr (912x gelesen):

Hallo Vera,


weiß jetzt nicht, an wessen "Adresse" das jetzt eigentlich ging ...

Du bist ja - nach eigenen Aussagen - daran interessiert, etwas "unmissverständlich" rübergebracht und erklärt zu kriegen.
Dann fange am besten damit an, nicht selbst etwas für etwaige Mitleser noch "diffuser" zu machen, indem du z.B. Zitate aus mehreren Posts und von unterschiedlichen Autoren (hier von KA und mir) vermischst oder einer einzigen Person - in diesem Fall mir -zuschreibst oder diesen Eindruck damit erweckst, wie z.B. hier, wo du zwar "mir" antwortest (...?) aber eigentlich ohne ersichtlichen Zusammenhang mit meinen ausschließlich auf kA's Zitate/Antworten und Argumente eingehst, nämlich:

---

>Das hast du Recht. Aber nur wenn man den Inhalt versteht. :)

<<<<„bist also im Grunde dauerwach und hast keine Chance mehr "abzuschalten".“<<<<

>Das ist nur Theorie, denn Delphine z.B. schlafen nie, weil sie abwechselnd mit einer Gehirnhälfte schlafen. Für Menschen könnte das also auch möglich sein. Man sollte das Thema "Schlaf" nicht zu wichtig nehmen.

<<<<<<ich selbst hasse deutsche Fremdwörter<<<<

>Deutsche Fremdwörter? Meinst du deutsche Fremdwörter in anderen Sprachen?<<<<<


>Dein Teppich scheint ein „fliegender zu sein. :)))

Ich diskutiere ja an und für sich nicht gerne. Aber manchmal tut es man es doch, weil es auch anregend sein kann.
Diese Diskussion langweilt mich.

----------




Zu deinem letzten Satz:

Dann brauchst du dich doch nicht dran zu beteiligen :).

War ja nun ein Dialog zwischen KA und mir und es ging dabei nicht primär (höchstens sehr, sehr peripher, lediglich als aktuelles "Exempel") um dich, sondern um Diskussionskultur und Verständnis bzw. Verstehen-wollen im allgemeinen und besonderen.
Dass du oft recht "provokant" rüberkommst, ist ja nicht nur mir aufgefallen. Das muss aber nicht zwangsläufig ein Zeichen für eigentliches Desinteresse in der Sache sein.
KANN sein, MUSS aber nicht.
"In dubio pro reo" - sach ich immer erstmal.

Mich langweilt die Diskussion mit kA z.B. nicht, auch wenn seine Antwort etwas sehr ... ähm: "ausschweifend" und umfangreich geworden ist und ne Antwort darauf halt seine (bzw. meine) Zeit braucht.

Dennoch mache ich mir die Mühe, sie wirklich aufmerksam zu lesen (adäquat zu der Mühe, die er sich mit seiner Antwort an mich gemacht hat) und seinen Standpunkt nachvollziehen zu können (auch wenn es mir nicht in allen Punkten gelingt oder ich einfach ne andere Meinung zu manchem oder andere Erfahrungen gemacht habe).

Ich sag auch nur (ernsthaft) was zu Dingen/Themen oder auch zu Leuten, die mich interessieren (egal, ob ich die Sichtweise teilen kann oder nicht) oder wo ich ernsthaftes Interesse an einer ernsthaften Kommunikation erkennen kann. Und seis nur vorübergehend und auf den unvoreingenommenen "1. Blick" (selbst wenn man von Anfang an ein ... "komisches Gefühl" dabei hat - soviel Fairness ohne etwaige "Vorurteile" muss trotzdem erstmal sein, find ich).

Anderenfalls zeige ich schon deutlich, wenn ich die Dinge oder den Verlauf nicht (mehr) wirklich ernstnehmen kann (... kommt schon mal vor *g*), oder beende ein "Thema" oder einen Dialog/ein "Streitgespräch" schon auch mal .... "aktiv" durch schlichtes Ignorieren in der Form, eben keine Antwort mehr drauf zu geben - oder aber durch nen "Scherz", wenn ich finde, es verliert seine Ernsthaftigkeit und eine Weiterführung bringt mir oder sonstwem nix rechtes außer Verhärtung der Fronten.
Es sei denn, ich werde von der Gegenseite dazu herausgefordert :] (aber auch nur ganz, ganz manchmal, meist wird auch sowas schnell langweilig ....)


Das - das Beenden also - hat dann aber bei mir andere Gründe als den zu glauben, dass der andere mich gar nicht mehr verstehen KANN, weil ich ihm in Erkenntnissen aller Art (oder im "Bewusstsein") schon haushoch überlegen wäre.



(i.Ü. glaube ich nicht, dass du wirklich "dumm" bist oder dich selbst dafür hältst.
Ich halte dich sogar für ausgesprochen ... "raffiniert" (räusper), was wiederum nicht unbedingt etwas ausschließlich "Konstruktives" sein MUSS :])













zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: