logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
1 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
OBE: Astralebenen (*) Astralwandern: Astrale Welten Lebenslust (hp) Astralwandern: Seltsame Erlebnisse (hp) Astralebene: Astralvampir (wiki) Astralebene: Budaliget (wiki)
re[3]: AKE(Astral)
Vera * schrieb am 8. April 2008 um 13:06 Uhr (956x gelesen):

Das sehe ich nicht so. Wenn man etwas nciht versteht, oder wenn man etwas falsch interpretiert, kann man es nicht beweisen. Es kann auch sein, dass andere Menschen Beweise ignorieren. Aber grundsätzlich kann man Wahrheiten beweisen. Man kann sie logisch begründen. Der sinn und Zweck mag der sein (ich interpretiere jetzt die Gedanken der Natur, das muss natürlich nicht stimmen), dass die große Masse der Menschen etwas erst dann nachahmen, oder für sich selbst anwenden, wenn es überzeugend ist. Sonst würde jeder sich in irgendwelchen Hirngespinsten verrennen. Es gibt zwar genug kollektive Irrtümer, aber das scheint immer noch besser zu sein, als unzählige persönliche Irrtümer. Eine Gesellschaft würde daran mit Sicherheit zugrunde gehen.

Ein Beispiel, um das zu illustrieren.

Ich kannte einen Mann, der zwang seine Schwiegertochter, die Milch abzupumpen, die für den Säugling war. Die Milch erhitzte er und dann gab die Mutter dem Kind diese Milch mit dem Fläschchen. Er dachte, das sei gesünder. Stell dir vor, niemand würde nach Beweisen für eine Annahme fragen und jeder würde tun, was ihm einfällt, weil er es für richtig hält. Millionen solcher Narren und die Menschheit hört auf zu existieren.

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: