logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
6 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki)
re[12]: Bewusstsein und Verständnis
KeineAhnung schrieb am 7. April 2008 um 16:56 Uhr (912x gelesen):

Morgen :D

> ich gebe dir erstmal ne Kurzantwort, vor allem bezüglich dieser einen Sache mit dem Zitat von weiter unten.

Kein Problem, lass dir Zeit ... :D

> >Richtig. Das wäre der nächste Schritt. Wenn man erkannt hat, dass man unten anfangen muss, sollte man nicht vergessen, dass man immer unten bleibt. Alles ist ein "Aufstieg", ein "Anfang" ... und nur wer immer "unten" bleibt, wird weiter aufsteigen; dazulernen. Man könnte sagen, es ist eine endlose Reise, denn wer den Gipfel erreicht hat, hat nichts mehr zu tun. Gott sein = langweilig ... meine Meinung.
>
> Tja, drum begibt sich sogar „Gott“ scheints immer wieder gern in „niedere Gefilde“ (auch wenns seine eigenen kreierten sind, oder vllt. grade deshalb :])

Würde ich so nicht sagen wollen. Wenn man sich selbst niedere Gefilde produziert ist er (Gott) derjenige, der dich da rausholt. Aber nicht indem er sich zu dir herabbegibt, sondern in dem er dir die Möglichkeit gibt zu ihm zu kommen. Er ist eben überall, und sobald man sich für Gott öffnet, ist es möglich, ihn zu sehen ;D Meine bescheidene Meinung, auch wenn ich mich eigentlich eher für Rambo (Einzelkämpfer) halte, als für jemanden, der jetzt sooo viel mit Gott zu tun hat. Manchmal bin ich auch einfach nur Hippie, ab und zu Punk und ansonsten eigentlich sehr variabel *grinst* Finds immer Mist, wenn man selbst so versteift ist, dass man sich selbst nicht mehr hinterfragen kann. Ich zB liebe es, mich selbst zu hinterfragen und mir meine Beiträge nochmal durchzulesen, einfach, weil ich am Meisten eben doch von mir lerne. Da ich mich selbst eben doch am Besten verstehe xD

> > Ich meine: Unverständlich oder geheimnisvoll-unverbindlich rumzuschwurbeln, ist keine Kunst. Wohl aber, jemandem etwas so zu erklären, dass ers auch versteht irgendwann.
>
> >Irgendwann is immer Scheiße *g*
>
> Nee, is nur ne Frage der … „Geduld“ und – wie gesagt – bei Annahme eines ernsthaften Interesses am Verstehen-wollen beim Gegenüber, und wenn er sich nicht scheut, auch selber ausreichend „mitzumachen“, ist *irgendwann* gar nicht sooo scheiße *gg*.

Hast schon Recht, war leicht ironisch gemeint ;D Im Grunde sehe ich es wie du, und da mir das zu diesem Zeitpunkt aufgefallen ist, hab' ich's mal in nem kleinen ironischen Sätzchen angemerkt *bin fies oder?* <- das ist jetzt wiederrum eher rethorisch gemeint XD

> >Aber wer sich selbst als "dumm" bezeichnet ist magisch, spirituell UND intelektuell gesehen wirklich "dumm".
>
> … wenn du damit speziell „Vera“ meintest, so gehe ich davon aus, dass sie das eher ironisch meinte.
> (Sie soll mich verbessern, wenn ich mich da irre.)

Hehe, sie ist eben wirklich dumm, auch wenn ichs anders herum lieber hätte. Aber nicht, weil ich es sage, oder ihr bescheinige, sondern weil sie es selbst tut. Was ich selbst über sie im ganz ganz innersten denke, das bleibt mein Geheimnis ;D

> > ... ich habe für mich den Anspruch, alles verstehen zu können. Damit identifiziere ich mich halt, nicht mit Dummheit.
>
> Naja, an Minderwertigkeitskomplexen scheinst du diesbezüglich jedenfalls nicht zu leiden *g* (oder war das von DIR jetzt ironisch gemeint ^^?)

Nein, eigentlich nicht. Wenn ich wirklich auf der Suche nach der Wahrheit bin muss ich den Anspruch haben, diese wirklich finden zu wollen. Davon abgesehen dass man nicht unbedingt findet, wenn man sucht. Die Meisten die suchen, bleiben bei der Suche. Aber davon abgesehen ist es höchst abträglich, etwas nicht zu verstehen, wenn mein Anspruch "die Wahrheit" ist. Natürlich muss es nicht sofort sein, ich lass mir auch meine Zeit ;D Aber naja, du siehst ja selbst, dass man eher für bescheuert gehalten wird, wenn man über sowas offen redet. Damit kann ich sehr gut leben. Ist halt auch relativ! unpersönlich über so ein Forum.

> > >*Psychologisch gesehen ist man in innere Vision immer alles was man wahrnimmt. Der Kaffesatz dieser psychologischen Visionen ist die Einbildung.
> > Das All ist die Allgemeinheit in dem die bestimmte Psychologie ist.*

By the way, was meinst du eigentlich, was das bedeuten soll?

> > -----
> >
> > :)
> >
> > Darüber kannste (und alle andere aus dem "Club derer mit hohem Bewusstsein" ;)) mal nachdenken.
> > Du könntest uns im Ergebnis deiner Erkenntnisse daraus auch mitteilen, was damit - aus deiner Sicht - genau gemeint ist.
>
> >Ich denke gar nicht dran ... erstmal hast du das komplett falsch abgeschrieben,
>
> Nein, das habe ich selbstverständlich NICHT - ich habe es komplett so übernommen. (Ich verabscheue es, Zitate anderer nach Gutdünken zu modifizieren. Das wäre in meinen Augen fast so was wie Betrug gegenüber dem Autor)

Ja, selbst wenn du 1 zu 1 übernommen hast, kannst du es falsch abgeschrieben haben. Nämlich dann, wenn derjenige welcher mit dem "hohen" Bewusstsein es selbst falsch abgeschrieben (in Worte gepresst) hat ... ;D

> >zweitens ist das Deutsch überhaupt nicht korrekt
>
> … Es ist der Ausdrucksstil des Autors, über den man – unabhängig vom Inhalt – dann sicher diskutieren könnte, wenn man wollte :).

Stimmt, ich will nicht. Ehrlich gesagt habe ich keinen Sinn darin gesehen, weil ich mich überhaupt nicht für Kaffee interessiere ;D

> (Damit wirste leben müssen, obwohl ichs – wie du selbst von dir sagst – sonst eigentlich auch nicht so habe mit den dauernden Unterscheidungen zwischen besonders „hohem“ und niedrigem Bewusstsein. Das hat etwas sehr … Trennendes, Wertendes, teilweise auch Abgehobenes *find*.)

Genau ... ich trenne beispielsweise eher zwischen Menschen, die bewusst denken können, und denen, die es nicht können. Beide können aber durchaus ein hohes BW haben. Die einen wissen es eben, und die anderen nicht. Diejenigen, die es nicht wissen, können halt auch nicht drüber reden. Drüber zu reden ist vielleicht "abgehoben", weil es evtl einen falschen Anschein erwecken könnte, aber im Grunde ist das genauso "abgehoben", wie es "sexuell anzüglich" in der alten Welt gewesen ist, offen über Sex zu reden. Wenn die Esotheriker oder die anderen abgehobenen "Spirituellen" davon überzeugt sind, wir (die Menschheit) würden uns spirituell gesehen auf ein höheres BW entwickeln, finde ich es ziemlich "dumm", nicht über sowas reden zu wollen. Gerade zu einer solchen Entwicklung gehört auch ein gesunder Austausch über sowas *find*

Gruß
KeineAhnung

zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: