logo


Beiträge: 0
(gesamt: 0)

Jetzt online
0 Benutzer
0 gesamt
OBE-Forum   Paranormal Deutschland e.V.

Hauptforum  Heilerforum  Hexenforum  Jenseitsforum  Literaturforum  OBE-Forum  Traumforum  Wissensforum  Nexus  Vereinsforum  ParaWiki  Chat 

Ressort: Astralreisen Kontakt Suche Login
Ansicht: Klassisch | Themen | Beiträge | rss

(BETA) Links zu Beiträgen, Artikeln, Ressorts und Webseiten, die zu diesem Beitrag passen könnten (Alle bisher vermerkten Stichwörter und URLs):
ASW: Astralvampir (wiki) Bewusstsein: Geheimnis des Bewußtseins Bewusstsein: Bewusstsein&Materie (wiki)
re[14]: Bewusstsein und Verständnis
Vera * schrieb am 7. April 2008 um 19:05 Uhr (871x gelesen):

<<<<<<<<<<weiß jetzt nicht, an wessen "Adresse" das jetzt eigentlich ging ...<<<<<<<<<<

Na, ich glaube du hast das schon zusammengefunden, du bist ja intelligent. Das war für mich nur einfacher so - ich bin auch ein fauler Mensch. :)

Manchmal habe ich nicht das Gefühl, dass ich nicht verstanden werde, sondern dass ich nicht verstehen soll. Ich habe oft nicht das Gefühl (bei manchen Leuten) dass es erwünscht ist, dass andere verstehen was sie sagen. Wozu unterhält man sich dann?


<<<<<(i.Ü. glaube ich nicht, dass du wirklich "dumm" bist oder dich selbst dafür hältst.
Ich halte dich sogar für ausgesprochen ... "raffiniert" (räusper), was wiederum nicht unbedingt etwas ausschließlich "Konstruktives" sein MUSS :])<<<<

Auch wenn du es nicht glaubst - es ist so. Ich bin alles andere als "raffiniert" - das ist eine arge Unterstellung. Ich bin nur ungefähr so klug wie mein Hund. Viele Menschen sind weit intelligenter als ich es bin. Das weiß ich. Ich habe meinem Hund nur eines voraus. Ich weiß dass ich ein Mensch bin und ich weiß, dass er ein Hund ist. Er aber glaubt entweder er ist ein Mensch, oder er glaubt ich bin ein Hund. Deshalb sind seine logischen Schlüsse manchmal falsch.

Wenn ich mit ihm in den Wald gehe und er sieht ein Eichhörnchen laufen, mache ich gschhhhhhhhhhhh und er stürmt los, um es zu fangen. Dabei sage ich das, um das Eichhörnchen vor ihm zu warnen. Das kann er nicht verstehen, weil er aufgrund seines Jagdinstinktes das Eichhörnchen fressen möchte. Weil er aber von sich auf andere (also auf mich) schließt, glaubt er, ich würde ihn anfeuern, denn das würde er umgekehrt vermutlich tun. Er kann mich nicht verstehen, ich ihn aber schon.

So ist das oft im Leben. Manche Menschen sind ungeheuer intelligent und gebildet und trotzdem sind sie oft nicht im Vorteil, weil sie von falschen Voraussetzungen ausgehen. Ich weiß wer ich bin und wer ich nicht bin - deshalb bin ich manchmal auch dann im Vorteil, wenn jemand intelligenter ist als ich es bin. Ich bin ehrlich - mir selbst und anderen gegenüber - ich beobachte und ich ziehe logische Schlüsse, die mein Hund auch ziehen könnte, wüsste er wer er ist und wer ich bin (oder ein anderes Wesen). Ich bin manchmal sehr realistisch, nur wenn ich einmal nicht weiß wer wer, oder wer was ist, ziehe ich falsche Schlüsse - genau wie mein Hund. :)

Bei ASW ist das anders. Da kann man keine Schlüsse ziehen, doer nicht so leicht. Weil ich das weiß, lasse ich es oft - so kann ich mich nicht irren.




zurück   Beitrag ist archiviert


Diskussionsverlauf: